Schlagwort: E-Commerce

Nutzermeinungen im Internet beeinflussen Kaufverhalten erheblich

Der »User Generated Content« hat ein neues Gebiet erobert: Von Internet-Nutzern selbst verfasste Produktrezensionen sind zu einer ernstzunehmenden Größe geworden. Für kaufinteressierte Online-Nutzer gibt es im Internet immer mehr Möglichkeiten und Orte, Bewertungen anderer Nutzer über Marken, Produkte und Services abzurufen – und diese werden aktiv genutzt!

Nutzergenerierte Produktbewertungen: Nicht für die Nische, sondern für die Masse
Die Auswirkungen von Nutzermeinungen auf den Kaufentscheidungsprozeß sind dabei nicht zu unterschätzen: Nahezu jeder Internet-Nutzer (88%) greift zumindest gelegentlich auf nutzergenerierte Produktrezensionen zurück. Fast ein Viertel (23%) zählt sogar zum Kreis der aktiven Leser: Diese rufen Nutzermeinungen mindestens einmal pro Woche ab.

W3B29 Allgemeines Lesen von Nutzermeinungen im Internet

Mehr über Nutzermeinungen im Internet

Ein Leben ohne Internet: Kaum vorstellbar!

Die meisten Internet-Nutzer können sich ein Leben ohne das WWW nicht vorstellen, das ergibt eine Auswertung der 27. W3B-Studie vom Herbst 2008. So gehört das Internet für 80% der befragten Nutzer bereits zum alltäglichen Leben dazu und ist für 84% der Befragten eine informative Hilfe in fast allen Lebenslagen. Auch dem klassischen Einkaufsbummel in der Fußgängerzone steht das Internet inzwischen bezogen auf die Beliebtheit in nichts mehr nach. 55% der Befragten geben an, lieber ihre Einkäufe im WWW zu tätigen, als den Weg in die Handelsgeschäfte zu nehmen. Die Möglichkeiten des Preis- und Produktvergleichs und der Luxus der Lieferung bis in die heimischen vier Wände überzeugen immer mehr Internet-Nutzer. Beratung und Service können auch im Internet überzeugen, und wenn dies nicht der Fall ist, tut es der bessere Preis.

Online-Einkauf vs. klassischem Einkauf

Das WWW dient also schon lange nicht mehr nur dem reinen kommunikativen Zeitvertreib, sondern wird mehr und mehr – trotz Hindernisse und Störfaktoren wie Spams, unzureichende Datensicherheit und aufdringlicher Werbung – zu einem wichtigen Teil der Gesellschaft.

billiger.de und guenstiger.de führen bei der Nutzung von Preissuchmaschinen

Der billigste Preis wird in vielen Fällen im Internet gefunden. Seit Jahren helfen dem Online-Nutzer Preissuchmaschinen wie billiger.de und guenstiger.de. Und inzwischen werden diese Angebote durch 85% der deutschsprachigen Internet-Anwender genutzt – Preissuchmaschinen haben sich in der Internet-Nutzerschaft etabliert: Ein Drittel der Internet-Nutzer gibt an, Online-Preisvergleiche regelmäßig zu verwenden, 53% gelegentlich bzw. bei Bedarf.

w3b27_nutzung_preisu154

Mehr über Preisvergleichs-Dienste im Internet ...

Live-Shopping – der neue Einkaufstrend im Internet?

Ein neuer E-Commerce Trend-schwappt aus den USA nach Europa: »Live-Shopping«. Angebote wie guut.de, Preisbock oder iBood bieten zeitlich begrenzt ein einziges Produkt an, das oftmals weit unter der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers liegt. Meist bleiben nur 24 Stunden, in denen zugeschlagen werden muss – danach wird schon ein neues Produkt zum Schnäppchenpreis angeboten. Ist Live-Shopping der neue Einkaufstrend? Machen guut.de, Preisbock, iBood und Co. Auktionsplattformen wie eBay ernsthafte Konkurrenz bei der Jagd nach dem größten Online-Schnäppchen? In der aktuellen W3B-Studie haben wir die Internet-Nutzer befragt, ob sie Live-Shopping kennen und bei diesen Angeboten schon einmal eingekauft haben.

W3B27 Live-Shopping, Bekanntheit und Nutzung

Mehr über Live-Shopping im Internet ...

Viele Online-Einkäufe werden abgebrochen, wenn die gewünschte Zahlungsart fehlt

Fast jeder Internet-Einkäufer hat schon einmal einen Online-Kauf abgebrochen und seinen gefüllten Warenkorb an der virtuellen Kasse stehen gelassen. Die Ursachen dafür sind vielfältig – doch ein Grund wird ganz besonders häufig genannt: Die meisten Online-Einkäufe werden abgebrochen, wenn die gewünschte Zahlungsart im Online-Shop nicht angeboten wird. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle W3B-Studie vom November 2008. An zweiter Stelle der Abbruchgründe werden langwierige Bestellvorgänge, gefolgt von zu hohen Lieferkosten.

W3B27 E-Commerce Abbruch

Mehr über die Abbruchgründe beim Online-Einkauf ...

© 1995-2022 Fittkau & Maaß Consulting GmbH, Internet Consulting & Research Services, Impressum